Aktuelles

Bibelteilen

Am Freitag, den 20.01.2023 laden wir herzlich zu einem erneuten Bibelteilen um 19:00 Uhr ein.

Der Ort kann über die E-Mail-Adresse bibelteilen@gmail.com erfragt werden.

 


Herzliche Einladung

 


Weihnachtsgeschenk für die Steinwaldregion

PRESSEMITTEILUNG

Weihnachtsgeschenk für die Steinwaldregion
Neue Mitarbeiterin wechselt aus Mittelfranken in die Oberpfalz
Diese Nachricht ist für die Evangelischen in der Steinwaldregion wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk: Die seit eineinhalb Jahren andauernde Vakanzzeit auf der Pfarrstelle in Erbendorf und Windischeschenbach hat bald ein Ende. Pfarrer Manuel Sauer und der stellvertretende Dekan Thomas Berthold verkündeten am 3.Adventswochenende in der Erbendorfer Martin-Luther-Kirche und der Christuskirche Windischeschenbach, dass ab Frühjahr 2023 Diakonin Anke Himmel die beiden Steinwaldgemeinden betreuen wird. Die Stelle war Berufsgruppenübergreifend ausgeschrieben worden, was für die zukünftige Mitarbeiterin den Anstoß gab, sich zu bewerben. 
Die Rummelsberger Diakonin und Sozialpädagogin ist seit 15 Jahren als Dekanatsjugendreferentin in Ansbach tätig. Sie hatte aber schon länger ein Auge auf die Oberpfalz geworfen. „Die Gegend hier ist einfach so schön, da geht einem das Herz auf“, schwärmt die Oberpfälzerin in spe von ihrer zukünftigen Heimat. Bei Aufenthalten mit der Familie und einer längeren Radtour im Sommer hat sie die Region kennen- und lieben gelernt. 
Schon jetzt freut sie sich auf die Arbeit in den Kirchengemeinden: „Menschen in Freud und Leid zu begleiten, ihnen Mut und Trost zuzusprechen, mit ihnen zu lachen und auch zu weinen, ihnen aktiv zuzuhören, mit ihnen als Gemeinde für Gemeinde Perspektiven anzudenken und umzusetzen, das ist meine Motivation für eine diakonische Kirche, in der das Wort Gottes lebendig und sichtbar wird.“ 
Erfahrungen bringt die 56-Jährige einige mit, nicht nur aus der Jugendarbeit und der Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden. „Bei einigen Vakanzen hatte ich die Möglichkeit, Gemeindearbeit intensiv kennenzulernen. Die Fülle und die Vielfalt der Gottesdienste, die besonderen Momente bei den Konfirmationen, der Austausch mit den Eltern, die Begegnungen im Seniorenkreis oder auf dem Adventsmarkt. Es waren die Kontakte mit Menschen jeden Alters, die ich immer als sehr bereichernd empfunden habe.“

Ob der Dienstbeginn im März oder April sein wird, ist gerade noch Gegenstand von Gesprächen. Dann steht dem Umzug von Mittelfranken in die Oberpfalz nichts mehr im Wege. Anke Himmel freut sich jedenfalls schon darauf, sich die Region wandernd, radelnd oder beim Skifahren näher zu erschließen.


Bild: Daniel Zellfelder
Diakonin Anke Himmel ist viel mit dem Fahrrad unterwegs. Im Frühjahr wechselt sie aus Mittelfranken in den Steinwald und freut sich schon darauf, die Gegend auf zwei Rädern zu erkunden. 


13.12.2022, Susanne Götte

 


Familienkirche

 

 


Adventskonzert

 

 


PRESSEMITTEILUNG


Anders als geglaubt: das Dekanat Weiden geht neue Wege 

Aktiv auf neue Mitarbeitende für die Kirchengemeinden und Kitas zugehen will das Evangelisch-Lutherische Dekanat Weiden. Ein Team um Dekan Thomas Guba entwickelte dafür mit Unterstützung einer Agentur aus Tirschenreuth ein Konzept. 
Erster Baustein ist die neue Website www.anders-als-geglaubt.de. Sie soll Pfarrerinnen, Diakone und Religionspädagogen auf die Oberpfalz aufmerksam machen und Erzieher und Kinderpflegerinnen für die evangelische Kirche als Arbeitgeber interessieren. Dabei wird mit so manchen Vorurteilen über die Oberpfalz und die evangelische Kirche aufgeräumt. Ein besonderer Clou ist das Bewerbungsformular, mit dem sich Interessierte mit wenigen Klicks auf eine Stelle bewerben können. 
Um unser Dekanat mit seinen Kirchen und Kitas von seiner schönsten Seite zeigen können, reiste eine Fotografin durch die Gemeinden. Auch das Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald und einige weitere Fotografen steuerten schöne Bilder bei. Damit möglichst viele potenzielle Mitarbeitende die neue Seite finden, ist außerdem eine unterstützende Kampagne im Internet geplant. 
Dekan Thomas Guba ist begeistert von dem Projekt, das als Modellprojekt von der Landeskirche finanziell unterstützt wird: „In der evangelischen Landeskirche sind wir die ersten, die das ausprobieren. Wir sind sehr froh, dass wir im Rahmen der Digitalstrategie unserer Landeskirche dafür eine Förderung erhalten.“ Weitere Infos unter www.anders-als-geglaubt.de und auf der Facebook-Seite https://www.facebook.com/dekanat.weiden.evangelisch 

Susanne Götte

 


Bibelteilen

Am Donnerstag, den 24.11.2022 laden wir herzlich zu einem erneuten Bibelteilen um 19:00 Uhr ein.

Der Ort kann über die E-Mail-Adresse bibelteilen@gmail.com erfragt werden.

Die Teilnehmer, die bisher dabei waren, wissen Bescheid.

 


 


 

Kurs für die Steinwaldregion und Floßer Amt

Aufsuchende Seel-Sorge

Hilfsbedürftige, Kranke und Sterbende begleiten.
In Anlehnung an Hospizhelferausbildung

 

Zeit

jeweils von 14 – 17.30 Uhr

14.01. 23 und 28.01.23  Ev. Gemeindehaus Wildenreuth
11.02. 23 und 04.03.23  Ev. Gemeindehaus Floss

Ein Unkostenbeitrag als Spende wird am ersten Abend für alle Abende erbeten. Richtwert pro Samstag c. 10,- €.
Kaffee, Kuchen, Getränke usw. wird gestellt.

Leitung: Diakon und Existenzanalytiker Karl Rühl
               Vorstand Diakonie Dekanat Weiden
Mitveranstalter: Fördergemeinschaft Diakonie im Steinwald und Diakonie Floss

 

Seel-Sorge: Jeder von uns ist fürsorglich anderen Menschen zugewandt und wir alle tragen auch Sorge um die letzten großen Fragen unseres Lebens. Vor allem ist da die Tragik des Leben, nämlich dass wir endlich/sterblich sind, dass wir Leid erleben und auch Unabänderliches aushalten müssen und wir können das Leben nicht rückwärts leben, das heißt natürlich auch, dass wir schwierige Fragen, Schuld, Schicksalsschläge, Benachteiligungen des Lebens nicht einfach ändern können, aber mitunter gestalten.

 
Aufsuchend: Aufsuchend meint, für den Nächsten einen Schritt mehr zu gehen, als es sonst der Alltag erfordert. Den und die sehen zu wollen, die in gerade nicht da sind oder drohen in Vergessenheit zu geraten.
Wege entstehen indem wir aufbrechen und gehen. Die Erfahrungen der Seelsorge lehren uns das Hingehen, das Aufsuchen, Menschen wahrnehmen und in ihrer Lebenswelt zu verstehen.  Wir nehmen Anteil an dem was ist und ermöglichen Teilhabe, an dem was auch noch ist. Jesus sagt im Evangelium, wer „aufsuchend“ lebt und diese Seel-Sorge für sich so erlebt, der wird selig, glücklich oder zufrieden. Um diese sinnstiftende Lebenszufriedenheit geht es in der aufsuchenden Seel-Sorge.

Wir möchten Sie zu diesem Kursangebot für die Steinwaldregion und dem Flosser Amt einladen.  Es können max. 20 Personen daran teilnehmen.
Wer könnte denn daran teilnehmen?

  • Sie möchten ehren- oder hauptamtlich andere Menschen aufsuchen und begleiten.
  • Sie sind beruflich oder privat in helfenden Situationen und möchten Ihr Wissen und Ihre Haltung vertiefen.
  • Sie haben selber mit einer schwierigen Lebenssituationen zu ringen oder begleiten privat, im Freundeskreis jetzt oder zukünftig Angehörige oder betroffene Menschen.
  • Sie haben Interesse und schauen für sich auf das Thema.

Wir haben erstmal 8 Einheiten, an 4 Samstagen geplant. Eine verbindliche Teilnahme für diese 4 Nachmittage sollten Sie einplanen. Weitere Thementage können und werden auf Nachfrage und Bedarf folgen. Die Nachmittage finden im Wechsel in Floss und Wildenreuth statt, weil in beiden Regionen schon das Projekt „Aufsuchende Seelsorge“ stattfindet.
 

Mögliche Themen:
Wahrnehmen (wann ist jemand hilfsbedürftig, krank, sterbend, allein, ...).  Wege von Menschen verstehen. (z. B. Phasen der Trauer, des Sterbens, des Schocks, ...). Zuhören lernen. (Was verstehe ich, was teilt sich mir mit, was sage ich dazu, ....) Sprache verstehen. (Sich in die Sprache einfühlen und sich des Verstandenen vergewissern.)  Eigene Kräfte realistisch einschätzen. (Sich selber verstehen, als Grundlage andere zu verstehen). Nahe sein können. (Bei jemanden bleiben können, beistehen, trösten, pflegen). Widerstand und Ergebung. (Heilen, Verändern, aber auch Abschied nehmen, loslassen). Loslassen und Anfangen. (Wegen durch die Veränderung, durch die Trauer, aufstehen, weitermachen) Einführung in die Pflege. (Lindernd, Bergen, Halt geben, grundversorgen, ...).

 

 

Anmeldung an das Diakonische Werk Weiden, z. Hd. Diakon Rühl, Sebastian Str. 18, 92637 Weiden
Gerne per Mail:
geschaeftsleitung@diakonie-weiden.de

 

Hiermit melde ich mich zu dem Kurs: „Aufsuchende Seel-Sorge“ an.
 

...............................................................................
Vor- und Nachname

 

...............................................................................
Anschrift

 

...............................................................................
Telefon und E-Mail

 

 

 


In Krummennaab, im Dekanat Weiden, steht ein Haus, das Menschen zusammenbringt.

​​​​von Eva Schlössel Evang. Funkagentur, Redaktion Ostbayern (22.Mai 2022)

 

 


Wer wärmt die Kirche auf?
Evangelische Gemeinde sucht Paten für neue Heizungsanlage in der Christuskirche Windischeschenbach


Im vergangenen Jahr musste die Heizungsanlage in der Evangelischen Christuskirche Windischeschenbach aufgrund von technischen Mängeln stillgelegt werden. Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen: Das Gebäude darf aktuell nicht beheizt werden. Kirchliche Veranstaltungen finden gegenwärtig im Gemeindehaus statt, das jedoch bei gut besuchten Terminen schnell an seine Grenzen stößt. So hat die evangelisch-lutherische Gemeinde den Neujahrsgottesdienst dick eingemümmelt in der Kirche feiern müssen und dabei die Türen aufgelassen, weil es draußen wärmer war als drinnen. Für Anfang Januar eine absurde Situation.

Das kann und darf kein Dauerzustand sein! Der Kirchenvorstand hat deshalb im Dezember 2021 entschieden, den Heizkessel auszutauschen. Dies erfordert eine Investition von 8.753 Euro. Geld, das die Gemeinde nicht in Gänze aufbringen kann.

Helfen Sie mit, damit unsere Kirche wieder warm wird!

Sie können eine Patenschaft übernehmen. Energieleitungen, das Heizzubehör, die Montage und natürlich den großen Heizkessel. 

Und natürlich ist uns JEDE SPENDE willkommen!

Wer sich für die Übernahme einer Patenschaft interessiert, kann sich direkt unter Telefon 09682 / 2101 oder der Mailadresse manuel.sauer@elkb.de an die Gemeinde wenden.

Selbstverständlich kann die Gemeinde auch eine Spendenquittung ausstellen.

 

Kontakt:

Manuel Sauer
Pfarrer

Telefon: 09682 / 2101

Mail: manuel.sauer@elkb.de

 

Den Bericht zur kaputten Heizung ("Der neue Tag") finden Sie hier

 



Die Krabbelgruppe trifft sich ab 1. März wieder wie gewohnt am Dienstag von 9.30 - 11.00 Uhr.

Bitte unbedingt bei Frau Sperber anmelden. (Tel. 0172 6483142)

 



Katcheten-Ausbildung im Dekanat: